Datentyp

Der Datentyp beschreibt, welche Art von Inhalt eine Variable speichert und wie sich der Inhalt verarbeiten lässt.

Wenn ein Programm Informationen in Form von Variablen im Speicher ablegt, muss der Rechner wissen, um welchen Typ von Inhalt es sich handelt, damit er die Daten einerseits richtig in der Hardware verarbeiten kann und andererseits um zu wissen wie mit den Daten umgegangen werden soll.

Es gibt eine ganze Reihe unterschiedlicher Datentypen, hier eine Auswahl der für die Arbeit in Unity wichtigsten Datentypen:

  • String: Texte brauchen wir im Spiel, um Nachrichten auf dem Bildschirm anzuzeigen oder um technische Bezeichnungen auszudrücken, wie z.B. Beispiel Dateinamen, Internetadressen, oder den Namen von Gegenständen in der Spielszene. Beim Programmieren kennzeichnen wir einen Datenspeicher für Texte mit dem Begriff „String“.
  • Zahlen: Weil Computerspeicher nicht unendlich groß sind, können auch Zahlen nicht ohne weiteres beliebig groß sein. Man ist daher gezwungen, festzulegen was die kleinste und die größte Zahl ist, die die Variable speichern kann. In Unity brauchen wir die folgenden zwei Typen am häufigsten:
    • Int/Integer: Ganze Zahlen werden in „Integer“-Variablen abgelegt. In C# gibt es dafür die Kurzschreibweise „int“. Integer-Variablen kommen oft zum Einsatz, um Dinge zu zählen.
    • Float: Gebrochene Zahlen wie 2.5 werden in „Float“-Variablen abgelegt. Diese brauchen wir oft bei Berechnungen der Grafik bzw. Inhalten der 3D-Szene, bei der Multiplikationen und Divisionen gebrochene Zahlen zum Ergebnis haben.
  • bool/Boolean: Wahrheitswerte, können nur zwei Zustände ausdrücken, d.h. der Wert ist entweder wahr oder falsch, englisch true und false.  Wahrheitswerte brauchen wir immer, wenn das Programm eine Entweder-Oder-Entscheidung treffen soll. Häufig entsprechen Booleans einer Ja/Nein-Logik, d.h. wahr hat die Bedeutung von Ja und falsch die von Nein.

Klassen und Objekte:

  • Objekte: Kurz gesagt geht es bei Objekttypen um das Zusammenfassungen von mehreren Bausteinen zu zusammengehörigen Einheiten, wie im Eintrag Klasse beschrieben.

Weitere, speziell für Unity relevante Typen:

  • Vector2:  Koordinaten bestehen meist aus zwei Zahlen, x und y. Da sie untrennbar zusammengehören, ist es für den Programmierer einfacher und bequemer, anstelle zweier separater float-Variablen den Typ Vector2 einzusetzen. Dieser Typ ist also lediglich eine Zusammenfassung von zwei Floats, aber in einer Schreibweise, in der das was logisch zusammengehört auch im Code zusammen geschrieben wird.
  • Vector3: Da wir in Unity die meiste Zeit im dreidimensionalen Raum arbeiten, stellt der Typ Vector3 eine dreidimensionale Koordinate mit den Zahlen x,y und z dar. Der Typ ist also ähnlich wie Vector2, aber eben um eine z-Koordinate erweitert.
  • Array und List: Wir können eine Menge von Objekten desselben Typs in Listen organisieren. Je nach Einzelfall gibt es dafür „Arrays“ oder auch „List“-Variablen. In Unity brauchen wir Listen oft, wenn wir zum Beispiel mit Gruppen von Szenenobjekten arbeiten.

Ähnliche Einträge

Werbung

So wird's gemacht

Im C#-Programmierkurs zeige ich Dir Schritt für Schritt, wie dieses Thema in der Praxis funktioniert. Mehr dazu...

Dr. René Bühling

Hi, mein Name ist René und ich möchte Dir dabei helfen, deinen Traum vom eigenen Computerspiel Wirklichkeit werden zu lassen. Mein erstes kommerziell veröffentlichtes Spiel habe ich Mitte der 1990er Jahre als Hobby-Projekt mit einem Basic-Dialekt unter Windows entwickelt. Seither verfolge ich das Thema Spieleentwicklung in Hobby, Studium und Beruf. Ich habe über 20 Jahre Erfahrung in allen Phasen des Entwicklungsprozesses, die ich gerne mit dir teilen möchte.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und Drittanbieter-Diensten zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen